Time Machine erstellt auto­ma­tisch und konti­nuier­lich Backups von Daten und Ein­stell­ungen auf Apple Mac Computern. Reise mit einem Klick zurück in der Zeit und stelle Dateien von früher ruck-zuck wieder her.

Erneut abspielen 

Time Machine Backup einrichten — Kurzanleitung:​

  1. Systemeinstellungen öffnen (z. B. über das -Menü).
  2. Time Machine aufrufen.
  3. Zur Aktivierung den Haken setzen bei Auto­ma­ti­sche Daten­sicher­ung.
  4. Backup-Volume auswählen:

    Nun legst Du fest, auf welchem Lauf­werk die Time Machine Backups ge­sichert werden.

    Das Lauf­werk sollte:

    1. entweder direkt an Deinen Mac an­ge­schlossen sein (z. B. über USB, FireWire oder Thunder­bolt),
    2. ein anderer, freigegebener Mac sein oder
    3. ein Netzwerk­gerät sein (etwa ein NAS, Network Attached Storage), das Time Machine über SMB unter­stützt.

    Für Time Machine Backups im Netz­werk kannst Du z. B. eine Time Capsule ↗️ von Apple oder eine Disk­Station ↗️ von Synology ver­wenden.

    Markiere das ent­sprechende Lauf­werk in der Liste.

  5. Empfehlung: Setze den Haken bei Backups ver­schlüs­seln.
  6. Bestätige mit Volume verwenden.
  7. Bei Netzlaufwerken: Klicke Verbinden und gib ggf. das Passwort Deines Netz­lauf­werkes ein.
  8. Bestätige die Einrichtung von Time Machine durch Eingabe Deines Kennworts.
  9. Wenn Du in Schritt 7 die Ver­schlüssel­ung aktiviert hattest, musst Du nun ein Backup-Passwort festlegen. (Achtung: gut auf­bewahren).
  10. Bestätige durch Anklicken von Volume verschlüsseln.

Time Machine zeigt Dir im noch geöffneten Einstellungs­fenster oben rechts an, wann das erste (bzw. nächste) Backup erstellt wird. Über das Time Machine Symbol in der Menüleiste oben rechts kannst Du über das Drop-Down-Menü jeder­zeit nach­sehen, wann das letzte Backup erstellt wurde. Durch Anklicken von Backup jetzt erstellen kannst Du Time Machine dort auch manuell vorgeben, Dein Backup zu sofort aktuali­sieren.

Im Batteriebetrieb

Ist das Backup-Laufwerk einmal nicht verfügbar, setzt Time Machine die Sicher­ung auto­ma­tisch bei nächster Gele­gen­heit fort. Aktiviere bei MacBooks unter System­einstellungen → Time Machine → Optionen die Funktion Backup während Batterie­betrieb durchführen, wenn Time Machine in der Zwi­schen­zeit Backups lokal auf dem Mac anlegen soll. Keine Sorge, der interne Speicher wird dadurch nicht für andere Daten blockiert.

Im Ruhezustand

Auch im Ruhe­zu­stand können Macs mit Power-Nap-Funktion Daten sichern. Setze dazu unter System­ein­stell­ungen → Energie sparen → Netzteil den Haken bei:
Die Option "Power Nap" bei an­ge­schloss­enem Netz­teil aktivieren.

Tipp

In den Time Machine-Einstell­ungen kannst Du vor­geben, dass bestimmte Elemente vom Backup aus­ge­schlossen werden sollen. Klicke dazu auf auf "Optionen" und an­schließ­end auf "Hinzufügen" (+), um ein aus­zu­schlie­ßen­des Objekt hin­zu­zu­fügen.

Wie funktioniert Time Machine?​

Seit 2007 stattet Apple sein Betriebs­system mit einer eigenen Backup-Lösung aus. Time Machine er­stellt Backups voll­auto­ma­tisch im Hinter­grund. Du musst Dich um nichts kümmern.

Das Programm stellt zu Beginn eine voll­stän­dige Sicher­ung des gesamten Systems her (mit Aus­nahme von Cache-Dateien). Danach sichert es nur die Dateien, die sich seit dem letzten Backup geändert haben. Ältere Versionen werden dabei allerdings nicht überschrieben, sondern weiter aufbewahrt. Das erste Backup kann etwas länger dauern, wohin­gegen künftige Sicher­ungen deutlich schneller erfolgen.

Time Machine erstellt stünd­liche Backups, die später zu täg­lichen, und nach einem Monat zu wöchent­lichen Backups zusammen­gefasst werden. Auf der Backup-Festplatte werden so lange Backup­daten ergänzt bis der Speicher voll ist. An diesem Punkt wirst Du in macOS darüber informiert, dass Time Machine ab nun jeweils die ältesten Backups löscht, um neue hinzufügen zu können.

Je größer Dein Backup-Laufwerk ist, desto weiter werden Deine Sicher­ungen in die Ver­gangen­heit zurück­reichen. So kannst Du even­tuell nicht nur Dateien wieder­her­stellen, die Du gestern gelöscht hast, sondern auch Dateien, die vor einem Monat oder vor über einem Jahr gelöscht oder ver­ändert wurden.

Time Machine Backups ermöglichen es, zu einzelnen Dateien oder dem gesamten Systemzustand von gestern, vorgestern oder wann-auch-immer zurückzukehren. Wie das geht, erfährst Du im nächsten Abschnitt.

Dateien wiederherstellen

Sieh Dir in der Slideshow an, wie Du eine gelöschte oder ältere Version einer Datei in Sekunden wieder­herstellen kannst:

Mac komplett wieder­her­stellen

Da Time Machine das ganze System sichert, können damit auch der Umzug auf einen anderen Mac oder die Wieder­her­stellung des ganzen Systems aus einem Backup bewältigt werden.

Auf einem neuen Mac

Auf einem neuen Mac bietet Dir der Einrichtungs­assistent die Option "Von einem Time Machine-Backup wiederherstellen" beim ersten Start an. Das Backup muss an den Mac ange­schlossen bzw. im selben Netz­werk verfügbar sein. Nach der Wieder­her­stellung startet Dein neuer Mac im selben Zustand wie Dein alter Mac.

Auf einem bestehenden Mac

Möchtest Du auf Deinem bestehenden Mac das System aus einem Backup wieder­her­stellen, kannst Du wie folgt verfahren:

  1. Führe einen Neustart Deines Mac durch.

  2. Drücke und halte folgende Tasten­kombi­nation mit Beginn des Neu­starts bis das Apple-Logo erscheint: CMD + R

  3. Der Mac startet im Recovery-Modus. Wähle im Fenster "macOS-Dienstprogramme" dann: Aus Time Machine-Backup wiederherstellen

  4. Bestätige die Hinweise mit Fortfahren.

  5. Zutreffende Time Machine-Festplatte wählen und, falls erfor­derlich, das Backup-Passwort eingeben.

  6. Aus der Liste das gewünschte Backup auswählen und die Wiederherstellung starten.

Im Videokurs Umstieg auf Mac ↗️ erfährst Du noch mehr über die Ein­richt­ung und Be­dien­ung Deines Mac.