Entdecke Deine Bilder neu mit Apple Fotos

Bildbearbeitung in der Apple Fotos App
Nachbearbeitung direkt in der Apple Fotos App, z.B. mit den Funktionen „Licht“ und „Farbe“ (Quelle: Mac-Checker).

Noch mehr als Office für Mac interessierten mich persönlich die Möglichkeiten, die der Mac mit Apps wie Apple Fotos bietet, um das eigene „digitale Leben“ in den Griff zu bekommen. Falls es Dir so geht wie mir, dann hast Du eventuell auch viele Fotos – von alten eingescannten Bildern, über unzählige Geburtstags- und Urlaubsaufnahmen bis hin zu den Fotos und Video-Clips, die Du gestern noch auf Deinem Smartphone im Park gemacht hast. Und was passiert dann mit diesen Aufnahmen? Früher verschwanden sie in meinen Windows-Ordnern, und ab und zu habe ich mir die Mühe gemacht, diese Ordner in stundenlanger Arbeit zu durchforsten, um ein Fotoalbum zusammenzustellen und drucken zu lassen. Nichts gegen Fotoalben! Auch heute noch finde ich es klasse, ein echtes Buch oder Album in den Händen halten und in Ruhe durchblättern zu können. Doch soll das schon alles gewesen sein?

Fotos finden statt suchen – auch unterwegs

Stell Dir vor, Du könntest jedes einzelne Deiner zehntausenden Fotos mühelos mit nur wenigen Handgriffen hervorzaubern. Oder alle Fotos vom Dezember … egal welches Jahr. Oder alle Sonnenuntergänge … aber nur die aus der Karibik. Mit dem mitgelieferten Programm Apple Fotos auf dem Mac gelingt Dir das im Handumdrehen – und nicht nur dort, sondern auch auf dem iPhone und iPad (was unterwegs besonders spannend sein kann). Du importierst einfach Deine Bilder und ggf. Video-Clips in die Mediathek des Programms (egal, ob von einer Kamera, Deinem Smartphone oder einem beliebigen Speicherort), und sie werden automatisch nach den in den Aufnahmen enthaltenen Meta-Daten chronologisch abgelegt. Du kannst die Fotos App entweder ausschließlich lokal auf dem Mac verwenden oder zusammen mit Deinem iPhone und iPad. Die Synchronisierung erfolgt entweder manuell über iTunes oder ganz automatisch über iCloud.

Tipp: Falls Du ein iPhone oder iPad verwendest, könnte es für Dich interessant sein, die iCloud-Fotomediathek zu aktivieren. Mit der iCloud-Fotomediathek wird Deine gesamte Sammlung von Fotos und Videoclips aus der Apple Fotos App in iCloud gespeichert. Jede neue Aufnahme von Deinem iPhone und iPad wird sofort automatisch hochgeladen und gesichert. Setzt Du Dich dann an Deinen Mac, sind alle Bilder schon an Ort und Stelle. Die iCloud-Fotomediathek kann von jedem Gerät aus verwaltet werden – sogar über den Browser via iCloud.com. Bedenke: Je nach Größe Deiner Sammlung musst Du eventuell iCloud-Speicherplatz von Apple hinzukaufen, da dort die Originale in voller Größe aufbewahrt werden. Informiere Dich zuvor über die aktuellen Preise (Abo) und frage Dich, was Dir diese Option wert ist. Interessanter Nebeneffekt: Du hast immer ein aktuelles Backup Deiner Aufnahmen in iCloud.

Fotos chronologisch und in Alben betrachten

Fotos ermöglicht Dir zum Einen eine chronologische Ansicht Deiner Aufnahmen in verschiedenen Vergrößerungsstufen: MomenteSammlungen und Jahre. Wie aus einer Vogelperspektive fliegst Du so mit dem Mauszeiger über Deine Bilder hinweg (mehr zu Maus und Trackpad im Multitouch-Beitrag). Parallel dazu kannst Du zum Anderen manuell Deine eigene Struktur in Alben und Ordnern innerhalb der App anlegen. So kannst Du Dich Deinen Fotos entweder über den Zeitpunkt oder über das jeweilige Ereignis/ Album nähern.

Oder automatisch filtern lassen

Im Hintergrund erkennt die Apple Fotos App mithilfe künstlicher Intelligenz in Deinen Aufnahmen Gesichter, Orte und Kategorien wie etwa Gebäude, Berge, Tiere oder Sonnenuntergänge. Über das Suchfeld kannst Du nach solchen Begriffen dann suchen – wie auch nach Deinen selbst angelegten Albennamen oder dem jeweiligen Datum. Lege ein intelligentes Album an, in dem Dir stets alle aktuell verfügbaren Fotos von „Tante Emma“ oder „aus Hamburg“ angezeigt werden. Es macht richtig Spaß, auf diese Weise seine Aufnahmen neu zu entdecken.

Erinnerungen mit Apple Fotos

Mit der Funktion Andenken hilft Dir das Programm Fotos sogar dabei, Dich an schöne Momente zu erinnern. Es stellt Dir automatisch immer wieder andere intelligente Alben zusammen, z.B. „Heute vor einem Jahr“, „Das Beste der letzten drei Monate“ oder „Nordsee“. Mit einem Klick startest Du ein Andenken oder jede andere Auswahl als Diashow – mit Musik, wenn Du möchtest; der Stil liegt ganz bei Dir.

Schöne Fotos noch schöner machen

Direkt in der App kannst Du die Bilder außerdem bearbeiten: Passe das Licht an, begradige Fotos, schneide sie zu oder wende einen Filter an wie Polaroid. Verschaffe Dir am besten selbst mit den Screenshots in der folgenden Diashow einen Eindruck, welche Möglichkeiten Dir Fotos bietet und wie Du Bilder außerhalb der App ansehen kannst.

Eine Diashow sagt mehr als 1000 Worte:

Tipp: Solltest Du Informationen anpassen oder weitere Daten in Deinen Bildern hinterlegen wollen, so ist auch das kein Problem. Über eine Info-Box und die Integration von Apple-Maps kannst Du fehlende Ortsdaten, Datum/ Uhrzeit, Schlagwörter und Titel manuell ergänzen.

Erweiterungen

Apple Fotos bietet Dir noch weitere Funktionen, wie z.B. die Integration von Erweiterungen bzw. Programmen Dritter. So kannst Du Deine Bilder in Pixelmator oder in Adobe PhotoShop öffnen und dort bearbeiten – die veränderte Datei ersetzt nachher die alte in der Fotos App. Bei Bedarf kannst Du nach jeder Art der Bearbeitung zum Original zurückkehren. Erstelle aus ausgewählten Bildern einen Kalender oder ein Buch und lass es drucken. Mit den starken Suchfunktionen ist das nächste Weihnachtsgeschenk für Oma in Windeseile bestellt.

Weiter in der Mac-Einführung:

Oder direkt zu Deinem Mac